Natürliches Antibiotikum in unserem Schweiß

Bereits 2001 wurde folgendes am Universitätsklinikum Tübingen entdeckt: Der menschliche Schweiß beinhaltet ein antibiotisches Peptid, durch welches der Keimbefall der Haut reguliert wird. Das neu entdeckte Peptid Dermicidin gelangt durch die Schweißabsonderung auf die Haut wo es seine Abwehr gegen Bakterien entfaltet. Bisher war man davon ausgegangen, dass der leicht saure pH-Wert auf der Oberfläche der Haut für die Regulierung verantwortlich ist. Bereits bekannt war allerdings, dass solche antibiotischen Peptide sich bei Verletzungen oder Entzündungen freisetzen um die Infektabwehr zu stärken.
Das natürliche Antibiotikum, dass über den Schweiß auf die Haut gelangt, bestätigt die Beobachtung, dass Hautinfektionen vermehrt bei Personen auftreten, die sich häufig waschen und dadurch den antibiotischen Schutz zu stark reduzieren.

Waschbare Achselpads

Achselpads gegen Schweißflecken erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Sie werden einfach in den Achselbereich des T-Shirts eingeklebt und saugen dort dann austretenden Schweiß auf. Achselpads sind eine Alternative, wenn man auf ein Antitranspirant verzichten will.

Eine Neuheit sind waschbare Achselpads. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Achselpads, die nach Gebrauch entsorgt werden, können die waschbaren Pads dauerhaft eingesetzt werden. Sie müssen lediglich einmal mit 4 kleinen Nähten ins T-Shirt eingenäht werden und können dann einfach und bequem mit dem Shirt gewaschen werden.

Auf Dauer gesehen die wahrscheinlich günstigere Variante verglichen mit den Einweg-Pads.

Iontophorese gegen Handschweiß und Fußschweiß

Handschweiss und Fussschweiss ist eine besonders häufig auftretende Form der Hyperhidrose und gerade in diesem Bereich nicht so einfach zu behandeln. Der schweißhemmende Effekt von auf Aluminiumsalz basierenden Antitranspiranten ist bekannt. Diese können ebenso an den Händen oder Füßen eingesetzt werden. Hier allerdings ist der Erfolg in der Regel nicht so eindeutig wie an anderen Hautbereichen wie beispielsweise unter den Achseln, da die Haut an den besagten Gliedmaßen dicker ist und die Präparate so nicht so gut einziehen können. Bei ca. 70% der Betroffenen ist das Ergebnis zufriedenstellend. Wenn diese Methode nicht ausreicht, empfiehlt sich der Einsatz einer Iontophorese-Behandlung. Hier können Sie mehr über die Iontophorese erfahren.

Alaunstein als Deodorant?

Der Alaunstein ist ein natürlich vorkommendes Mineral. Ihm werden besondere Eigenschaften nachgesagt:  Er soll antiseptisch und adstringierend wirken, was auch seinen Einsatz im kosmetischen Bereich der Körperpflege bestätigt. So wird der Alaunstein beispielsweise als sogenanntes „Pre Shave“ vor dem Trockenrasieren oder als „After Shave“ nach dem Nassrasieren eingesetzt. Die Anwendung ist simpel, er wird einfach mit Wasser befeuchtet und auf die Haut aufgetragen. Durch seine Eigenschaften soll sich der Alaunstein ebenso für den Einsatz als Deodorant eignen. Der Alaunstein ist frei von chemischen Zusätzen und hat sich als Körperpflegeprodukt vor allem im französischen Markt etabliert. Jedoch erfreut er sich auch im deutschsprachigen Raum über eine zunehmende Beliebtheit.

Milch gegen Schweißausbrüche?

Brennender Mund, tränende Augen, Schweißausbrüche. Wer gerne Scharfes isst, kennt diese Nebenerscheinungen. Wem dies unangenehm ist, der kann mit Milch Abhilfe schaffen. Warum? Scharfstoffe sind fettlöslich, wodurch scharfe Speisen wiederum verträglicher bzw. erträglicher gemacht werden können. Damit hilft das Konsumieren von Milch auch bei von scharfen Speisen ausgelösten Schweißausbrüchen; diese fallen geringer aus.

Schweißflecken zu Heiligabend?

Wer die gesellige Weihnachtszeit ohne unangehme Schweißflecken an der Kleidung verbringen möchte, dem ist geraten ganz schnell ein Antitranspirant gegen Schwitzen oder auch Achselpads online zu bestellen. Bekanntlich ist die Post über die Festtage aufgrund des zu dieser Zeit erhöhten Versandvolumens überfordert. Noch könnte es jedoch für Heiligabend reichen. Ein Antitranspirant müsste jedoch spätestens am Vorabend aufgetragen werden, um seinen Effekt rechtzeitig entfalten zu können, Achselpads könnten sogar unmittelbar bevor die Gäste eintreffen noch angebracht werden… Wer an Heiligabend ohne Schweißflecken am Tisch sitzen möchte, sollte also schnell handeln, denn man kann wohl nicht davon ausgehen, eines der oben genannten Produkte unter dem Christbaum vorzufinden:)

Das Schwitzen der Männer ist effektiver als das der Frauen

Schwitzen ist je nach Geschlecht unterschiedlich stark ausgeprägt. Nun gelang es japanischen Wissenschaftlerm zu belegen, dass Frauen sich körperlich mehr anstrengen müssen, um ins Schwitzen zu kommen. Was im Alltag in unserer Gesellschaft generell als unangenehm empfunden wird, nämlich ohne körperliche Anstrengung ins Schwitzen zu kommen, ist für das weibliche Geschlecht bei Anstrengung bzw. Sport als Nachteil zu werten. Das Schwitzen dient der Kühlung des Körpers und verhindert ein Überhitzen. Frauen werden also bei Anstrengung verglichen zu Männern von ihren Körpern benachteiligt.

Dass männliche Schweissdrüsen aktiver sind als männliche, so vermuten die Forscher, liegt an der Evolution. Das stärkere Schwitzen und somit das effektivere Kühlen des Körpers wenn es von Nöten ist, unterstützt die Männer effektiver zu arbeiten und sich in Szene zu setzen.

Unterschiedliche Anwendungsformen von Antitranspiranten je nach Land

Es gibt verschiedene Anwendungsformen von Antitranspiranten und Deodorants. Dazu zählen bspw. Aerosol-Sprays, Pump-Sprays, Roll-Ons, Sticks, Cremen und Puder. Je nach Land und Kultur, werden unterschiedliche Anwendungsformen favorisiert. In Japan bspw. werden hauptsächlich Aerosol-Sprays abgesetzt (ca. 90%). In Thailand und Südafrika ist der Roll-On die beliebteste Anwendugsform (ca. 90% resp. 80%). In den USA kann der Stick den größten Marktanteil für sich behaupten (ca. 70%). In Deutschalnd hingegen ist der der Markt ausgeglichener. Beliebt sind Aerosol-Sprays (ca.15%), Pump-Sprays (ca. 25%) und Sticks (ca.15%) und Cremen (ca. 5%), wobei der Roll-on wiederum am meisten abgesetzt wird (ca. 40%). Laden, Karl, Antiperspirants & Deodorants, Cosmetic Science and Technology Series/Volume 20, Second Edition, Revised and Espanded, 1999, S. 236

Rückenpads gegen Schweißflecken

Achselpads sind eine Alternative zu Antitranspiranten. Sie unterbinden den Schweiß jedoch nicht, sondern nehmen ihn durch ihr saugfähiges Material auf und schließen ihn ein. Somit gehören lästige Schweißflecken der Vergangenheit an. Genau wie bei Antitranspiranten gibt es nicht nur Lösungen für den Achselbereich. Auch für andere Körperbereiche wie beispielsweise dem Rücken gibt es Alternativen zu Upside Down Rücken-Antitranspiranten. Sogenannte Rückenpads werden einfach an der Innenseite der Kleidung angebracht und schon braucht man sich über unschöne und unangenehme Schweißflecken keine Sorgen mehr zu machen. Erhältlich sind Rückenpads zum Beispiel hier.

Orientierungshilfe bei übermäßigem Schwitzen: Gratis Ratgeber zum Download

Im Webverzeichnis www.schwitzen.org ist steht ein Ratgeber für Personen welche an übermäßigem Schwitzen leiden, gratis als Download zur Verfügung. Der Ratgeber soll als Orientierungshilfe  dienen und Betroffenen Tipps liefern ihr übermäßiges schwitzen in den Griff zu bekommen. Hier gelangen Sie direkt zum Gratisdownload.